QuattroPole-Musikpreis 2019

Erste Ausgabe

110 Gäste – 360 verzehrte Pizzastücke

Am 5. April 2019 veranstaltete das Städtenetz die erste Ausgabe des QuattroPole-Musikpreises, um Musiker aus den vier Städten auszuzeichnen. Unter den 2018 eingegangenen 54 Bewerbungen wählte die Jury vier Finalisten für die Abschlussveranstaltung am 5. April in Trier aus:

  • Catherine Kontz aus Luxemburg
  • Hervé Birolini aus Metz
  • Florian Schwamborn aus Saarbrücken
  • Alexander Reiff aus Trier

Akustischer Spaziergang, elektronische Musik, Klang- und Lichtinstallationen, 30-Sekunden-Oper... Die Finalisten haben innovative und zeitgenössische Werke präsentiert, die die Exzellenz der Musikszenen in den QuattroPole-Städten aufzeigen.

Der mit 10.000 € dotierte QuattroPole-Musikpreis wurde schließlich an Hervé Birolini für sein Werk Exartikulations verliehen. Die Jury zeichnete ein Werk aus, „das in seinem Genre einzigartig ist, das sehr viel mehr bietet als nur Musik für die Ohren, nämlich auch Musik ohne Klang, Musik für die Augen“, wie der Dezernent für Kultur, Tourismus, Stadtmarketing, Sicherheit und Ordnung der Stadt Trier Thomas Schmitt es formulierte.

„Nach den Präsentationen der vier Finalisten war das keine große Überraschung: Birolinis „Exartikulations“ […] war zugleich ambitioniert, inspiriert und stimmig. Wenn auch alles andere als leichte Muse.“
Trierischer Volksfreund, Kultur, 08.04.2019

Exartikulations - Hervé Birolini

EXARTIKULATIONS from Herve Birolini on Vimeo.