Die Finalisten

Runder Tisch QuattroPole-Musikpreis 2019 - - Bjorn Gutheil, Stadt Trier

Runder Tisch QuattroPole-Musikpreis 2019 - - Bjorn Gutheil, Stadt Trier

Runder Tisch QuattroPole-Musikpreis 2019 - - Bjorn Gutheil, Stadt Trier

Unter den ursprünglich 54 Bewerbungen hat die Jury des QuattroPole-Musikpreises die musikalisch innovativsten Projekte ausgesucht. Vier Bewerbungen wurden schließlich ausgewählt, jeweils eine aus jeder QuattroPole-Stadt.

Catherine Kontz – Luxemburg

Mit ihrem Werk Fleet Footing bietet Catherine Kontz einen musikalischen Spaziergang entlang der Fleet, eines Nebenflusses der Themse. Ihre Musikballade verbindet zeitgenössische Musik mit Texten und unterschiedlichen Klängen. Sie erschafft damit ein nie dagewesenes Konzept und nimmt den Zuhörer mit auf ein ganz neues Abenteuer, ausgestattet mit Kopfhörer und Mobiltelefon.

http://www.catherinekontz.com/

Hervé Birolini – Metz

Hervé Birolini legt ein Werk vor an der Schnittstelle zwischen elektronischer Musik, Tanz und Licht. In Exartikulations werden Bewegungen, Klänge und Lichteffekte miteinander in Beziehung gebracht und entfalten sich hinter einem akustischen Bildschirm zu einer ästhetischen Darstellung außergewöhnlicher Qualität.

http://hervebirolini.com/

Florian Schwamborn – Saarbrücken

Der Komponist Florian Schwamborn präsentiert sein Stück Spiegelung als eine Reise, auf der Klänge, visuelle Kunst, Klavier und E-Musik ineinander fließen und Mensch und Maschine eins werden.

http://www.florianschwamborn.com/

Alexander Reiff – Trier

Für sein Stück Pictures at an Instabition komponiert Alexander Reiff seine Einzelteile wie eine Fotoschau auf Instagram. Dieses humorvolle Stück setzt sich zusammen aus Opern-Auszügen von 30 Sekunden Länge inspiriert von den meistgesehenen Instagram-Fotos. Spaßfaktor garantiert!

https://www.alexander-reiff.de/